Deutsche Zentralbücherei für Blinde

Die DZB als Produktionszentrum

Die DZB stellt Bücher und Zeitschriften, die sie verleiht und verkauft, selbst her. Um blinden und sehbehinderten Menschen den Zugang zu Literatur und Information zu verschaffen, müssen Printmedien in eine für Blinde wahrnehmbare Form gebracht werden: Publikationen sind in Brailleschrift zu übertragen, als Hörbuch aufzunehmen oder als Relief darzustellen.

120 Jahre DZB

Am 12. November 1894 wurde die Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB) gegründet. Damals wie heute versorgt sie blinde und sehbehinderte Menschen mit Braille- und Hörbüchern, Reliefs, Logo Lesende Hände Zeitschriften und Musikalien.
Erfahren Sie mehr über die Geschichte unseres Hauses.