Deutsche Zentralbücherei für Blinde

BrailleVis – Rückübertragung

Wir bieten Ihnen an, Ihre in Dateiform vorliegenden Blindennoten kostenfrei in Schwarzdrucknoten umzuwandeln.

Sie können alle Informationen auch als zip-komprimierte Datei herunterladen.

Was wir tun

Wir wandeln Ihre Noten in Schwarzdrucknoten (PDF-Datei) und Midi.

Was Sie tun müssen

  • Prüfen Sie, ob Ihre Noten den Vorgaben entsprechen. Passen Sie Ihre Noten bitte dem beschriebenen Format an.
  • Senden Sie Ihre Noten als Textdatei per E-mail an
  • Die Ausgabe erfolgt automatisch mit Standardnotenschlüsseln. Fügen Sie unbedingt Notenschlüssel ein, wenn Sie andere Vorgaben wünschen.
  • Wenn Sie Klangdateien wünschen, benötigen wir Instrumenten- und Tempovorgaben.

Was Sie bekommen

  • Innerhalb einer Woche erhalten Sie eine E-Mail mit einer .pdf-Datei und (wenn gewünscht) einer .mid-Datei zurück. Je nach Umfang und Auftragslage behalten wir uns dabei mögliche, geringfügige Verzögerungen vor.
  • Die .pdf-Datei enthält Ihre Schwarzdrucknoten. Sie können diese mit Hilfe des Acrobat Reader anzeigen und ausdrucken.
  • Die .mid-Datei beinhaltet Ihre (synthetisch erzeugte) Musik zum Anhören. Sie können dazu beispielsweise den Windows Media Player oder Winamp benutzen.

Wichtige Bemerkungen

Es werden Noten für Gesang, Klavier, Orgel, Akkordeon, Streicher, Bläser und Schlagzeug unterstützt.

Falls es beim Abzeigen der PDF- oder beim Abspielen der Midi-Dateien zu Problemen kommt, kann dies verschiedene Ursachen haben. Bitte prüfen Sie dazu ihre Programme. Es sollten mindestens Acrobat Reader Version 9 zum Anzeigen und Ausdrucken der PDFs und Windows Media Player Version 9 zum Abspielen der Midis installiert sein. Die Version können Sie im Hilfe- bzw. ?-Menü unter Info überprüfen.

Unter Umständen kann der Windows Media Player die Midi-Dateien nicht abspielen, weil Codecs fehlen. Codecs werden benötigt, um Multimediadaten abspielen zu können. Sie können Codecs im Windows-Media-Player-Menü Extras/Optionen im Reiter Player aktivieren. Aktivieren Sie dazu "Codecs automatisch herunterladen" und starten Sie die Midi-Datei neu. Danach sollten Sie die Option "Codecs automatisch herunterladen" aus Gründen der Sicherheit ihres Rechners unbedingt wieder deaktivieren, genauso auch wenn sie bereits aktiv gewesen sein sollte.

In vereinzelten Fällen kann es passieren, dass sich die Midi-Dateien trotzdem nicht abspielen lassen. Nicht nur in diesem Fall, sondern allgemein empfehlen wir statt des Windows Media Player den kostenlosen, sehr verbreiteten und für Blinde gut bedienbaren Winamp zu benutzen.

Ansprechpartner

Dr. Felix Purtov
Telefon: 0341 7113-183
E-Mail: