Deutsche Zentralbücherei für Blinde

Das Projekt »DaCapo«

Im Juni 2006 erhielt die DZB die Zusage: Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) übernimmt die Finanzierung für das Projekt DaCapo II.

Voraussetzung für die Genehmigung war die Zusicherung der DZB, einen nicht unerheblichen Anteil am Projekt als Eigenleistung zu erbringen. Das Projekt wird mit Unterstützung des Deutschen Blinden- und Sehbehinderten-Verbandes (DBSV) und des Deutschen Vereins für Blinde und Sehbehinderte in Studium und Beruf (DVBS) bearbeitet.

Hintergrund

Braillenotenherstellung hat Tradition in Leipzig. Bis 1986 erfolgte die Übertragung von Musikschriften durch ein kleines spezialisiertes und versiertes Mitarbeiterteam in der DZB. Im Bestand der Blindenbücherei befinden sich derzeit mehr als 5.500 Notentitel, die von blinden Musikern aus der ganzen Welt ausgeliehen werden.

Ob professionelle blinde Musiker oder Laien, die einfach ihrem Hobby nachgehen wollen, sie brauchen Noten, um neue Stücke einzuüben und wenn sie diese sicher beherrschen, aus dem Gedächtnis wiederzugeben. Der derzeit in der Blindenbücherei vorhandene Bestand repräsentiert dabei nur einen sehr geringen Teil der weltweit sehenden Musikern angebotenen Werke.

Um die Berufschancen blinder Musiker zu stärken und die Verbreitung und Anwendung der Braillenotenschrift zu fördern, hat die DZB gemeinsam mit der Blindenselbsthilfe die Initiative ergriffen, das Angebot in diesem Bereich zu erweitern. Dazu wurde 2003 das Projekt DaCapo ins Leben gerufen. Gegenstand dieses vom BMAS für drei Jahre geförderten Projektes war es, einen leistungsfähigen Übertragungsservice in Leipzig zu etablieren und Verfahren zur computergestützten Braillenotenherstellung zu entwickeln.

Lesen Sie dazu auch den Abschlussbericht.

DaCapo II

Der erfolgreiche Abschluss des Projektes ermöglichte das neue, vom BMfA finanzierte Projekt DaCapo II. Unser Ziel ist es, mit Schwarzdruckverlagen zusammenzuarbeiten, um Notenquellen der Verlage in den Notenübertragungsprozess einfließen zu lassen, um dadurch in kürzerer Zeit mehr Noten übertragen zu können. Desweiteren werden wir Verfahren entwickeln, mit denen Noten noch individueller und in kurzer Zeit bereitgestellt werden sollen. Schulen und andere Lehreinrichtungen möchten wir tatkräftig durch unseren Service unterstützen. Und natürlich werden Sie in Zukunft unsere Noten mit einer Suchmaschine durchstöbern können.