Deutsche Zentralbücherei für Blinde

Buchtipps von Lesern

Jenny Valentine: Das zweite Leben des Cassiel Roadnight

Lesealter ab 14 Jahre
vorgestellt von Maria Dechant
Der sechzehnjährige Obdachlose Chap sehnt sich nach einer Familie, zu der er gehört. Als das Foto des verschwundenen Cassiel Roadright in allen Medien auftaucht, ergreift er seine Chance. Bis auf ein paar Narben, die Chap im Gesicht hat, sieht er dem Vermissten zum Verwechseln ähnlich. Entschlossen und froh darüber, dem Heim endlich entkommen zu sein, lässt sich der Straßenjunge von Cassiels Schwester abholen.In seinem neuen Zuhause scheint niemand den Irrtum zu bemerken. Nicht einmal Cassiels Mutter fällt die Täuschung auf – sie ist einfach nur erleichtert, dass man ihren Sohn nach zwei Jahren endlich in London ausfindig machen konnte. Doch irgendetwas scheint mit dem älteren Bruder von Cassiel nicht zu stimmen. Warum hat Cassiels Schwester so große Angst vor ihm? Und was hat er gegen Floyed, mit dem Chap sich kurz nach seiner Rückkehr anfreundet und den der wahre Cassiel anscheinend überhaupt nicht ausstehen konnte?
Jenny Valentine: Das zweite Leben des Cassiel Roadnight
Bestellnr.: H029087, 1 CD DAISY (6:35 h)
mehr lesen...

Andreé, Michaela: Silvies heimliches Leiden

vorgestellt von Maria Dechant
Die siebenundzwanzigjährige Silvie Brockstedt wird in der Nähe eines Frankfurter Stadtparks schwer verletzt aufgefunden. Der Taxifahrer, der die Frau in die Notaufnahme bringt, weiß nichts über sie. Die ganze Fahrt über habe sie geschwiegen, meint er. Im Krankenhaus wird Silvie von Dr. Peter Kersten behandelt. Sie erzählt ihm, dass sie bei ihrem nächtlichen Spaziergang von mehreren Jugendlichen angegriffen wurde. Der Arzt merkt schnell, dass Silvie nicht die Wahrheit sagt. Doch ehe er nach dem wahren Grund für ihre Verletzungen fragen kann, trifft ihr Mann in der Notaufnahme ein und holt seine immer noch verstörte Frau ab. Robert Brockstedt ist ein anerkannter Professor. Dr. Kersten hat jedes seiner Bücher gelesen und viele seiner Vorlesungen besucht. Beeindruckt beobachtet der Arzt Brockstedt, der ihn anfangs gar nicht registriert, sondern gleich zu seiner Frau eilt, um sie in seine Arme zu schließen. Entsetzt registriert der Arzt, dass Silvie zittert, als ihr Mann sie umarmt …
Andreé, Michaela: Silvies heimliches Leiden
1 Band, Kurzschrift, Bestellnummer: 16494
mehr lesen...

FitzGerald, Helen: Die dunkle Treppe

vorgestellt von Maria Dechant
Die achtzehnjährige Bronny langweilt sich in ihrem kleinen Dorf in der Nähe von Melbourne. Sie entschließt sich deshalb, spontan nach London zu fliegen, um dort endlich etwas Aufregendes zu erleben. Schon im Flugzeug macht sie die Bekanntschaft eines Mannes, der Hamish heißt. In London nimmt er die Großstadt unerfahrene Bronny mit in das Hotel “Royal”, in dem er im ersten Stock ein Internetcafé eingerichtet hat.Nach anfänglichen Schwierigkeiten kann Francesco, der an der Rezeption arbeitet, doch noch ein Zimmer auftreiben, das die Australierin sich allerdings mit der überdrehten Fliss teilen muss. Doch die beiden kommen meistens gut miteinander aus. Fliss leiht Bronny, die außer ihrem ersparten Geld, dem Flugticket und den Sachen, die sie trägt, nichts bei sich hat, einige Kleidungsstücke. Auch die anderen Jugendlichen, die sich in dem nur wenig besuchten Hotel niedergelassen haben, verstehen sich gut mit Bronny. Doch bald schon zieht Bronny mit der Clique in das benachbarte, anscheinend leer stehende Haus um. Bronny hat sich einen Job gesucht, um das Geld, das sie sich von Hamish und von Fliss geliehen hat, zurückzahlen zu können. Die Abende verbringt sie im Wohnzimmer ihrer neuen Unterkunft, wo sie mit ihren neu gefundenen Freunden wilde Partys feiert. Doch in den Nächten liegt sie meist wach. Es gelingt ihr nicht, mehrere Stunden hintereinander durchzuschlafen, denn sie wird ständig von leisem Klopfen geweckt, das aus einem Keller zu kommen scheint, der sich unmittelbar unter ihrem Zimmer befindet. Außerdem glaubt sie Schreie zu hören. Doch warum bekommt keiner der anderen Hausbewohner davon etwas mit?
FitzGerald, Helen: Die dunkle Treppe
3 Bde., Kurzschrift, Bestellnummer-Ausleihe: 16864
mehr lesen...

Morton Rhue: Ich knall euch ab

Lesealter ab 15 Jahre
vorgestellt von Maria Dechant
Gary und Brendan sind an ihrer Schule als unsichtbare Außenseiter bekannt. Doch keiner weiß, was wirklich in ihnen steckt. Zusammen planen sie einen Amoklauf, bei dem sie alle Schüler und Lehrer, die ihnen früher Ärger, Ängste und Probleme bereitet haben, umbringen wollen. Der Tag des Abschlussballs wird zum schrecklichsten Erlebnis der Highschool von Littleton. Eine schreckliche, aber leider ziemlich realitätsnahe Geschichte über zwei Jungen, denen keiner eine so schreckliche Tat zugetraut hätte.
Morton Rhue: Ich knall euch ab
2 Bände, Kurzschrift, Bestellnummer: 15675
2 Bände, Vollschrift, Bestellnummer: 15674
mehr lesen...

Alice Sebold: In meinem Himmel

vorgestellt von Maria Dechant
Susie Salmon lebt in einer amerikanischen Kleinstadt. Sie führt ein ganz gewöhnliches Leben als Teenager, bis zu einem Tag im Dezember. Bei einer Abkürzug übers Maisfeld, die Susie nimmt um schneller zur Highschool zu kommen, wird sie von ihrem unheimlichen Nachbar Mr. Harvey überrascht. Er zieht sie in einen Bunker, den er extra für diesen Anlass gebaut hat. Unter der Erde kann kein Mensch Susies Schreie hören, während sie von ihrem Nachbarn vergewaltigt und ermordet wird. Doch Susies Leben ist noch lange nicht beendet. Im Himmel lebt sie weiter. Von dort oben schaut sie ihren Eltern zu, die den Tod ihrer Tochter nur schwer verkraften können. Die Polizei findet nach und nach Kleidungsstücke und Anhänger im Maisfeld, die Susie bei Mr. Harveys Überfall verloren hat. Aber nichts deutet darauf hin, dass der unscheinbare Nachbar der Familie Salmon etwas mit dem Mord an Susie zu tun hat. Vom Himmel aus steuert Susie die Ermittlungen der Polizei und deckt nach und nach immer mehr Beweise auf … Obwohl es in dem Buch weniger um Susies zweites Leben im Himmel und um ihre neuen Freunde geht, die sie dort kennen lernt, ist es doch ein fesselnder Roman. Ich wollte beim Lesen am liebsten gar keine Pause einlegen, weil ich es so spannend fand, Susies Ermittlungen zu verfolgen.
Alice Sebold: In meinem Himmel
Bestellnr.: H011304, , 1 CD DAISY (11:37 h)
mehr lesen...

Jana Frey: Sackgasse Freiheit

Lesealter 12 bis 15 Jahre
vorgestellt von Maria Dechant
Für Sophia ist das Leben zu Hause unerträglich. Ihre Mutter, die Tag und Nacht vor dem Fernseher verbringt, weicht Sofias drängenden Fragen über ihren Vater aus. Auch der Freund ihrer Mutter kümmert sich nicht um sie. Er schlägt sie für ihre schlechten Noten und schickt sie zur Strafe in den Keller, vor dem Sofia sich schon immer gefürchtet hat. Auch den Kontakt zur ihrer besten und einzigen Freundin Anna wird ihr von ihrem Stiefvater verboten. Sofia fühlt sich einsam, ungeliebt, allein gelassen. Sie beginnt die Schule zu schwänzen, treibt sich stundenlang in der Stadt herum und klaut einen Walkman. Ein paar Tage später klaut sie ein paar Kassetten und kurz darauf mehrere Hosen und T-Shirts aus verschiedenen Geschäften. Beim Parfümklauen in einer Drogerie wird Sofia erwischt. Ihre Eltern durchsuchen ihr Zimmer und finden eine ganze Menge geklauter Sachen. Ihre Reaktion darauf ist eindeutig: Sofia muss in ein Kinderheim. Wohl fühlt sie sich dort von Anfang an nicht. Sie fühlt sich abgeschoben und bedrängt von den engen grauen Wänden in ihrem einfach eingerichteten Zimmer. Sofia verschwindet durchs Fenster und verbringt mehrere Tage und Nächte im Stadtpark, wo sie um Geld für Essen bettelt. Als eine Sozialarbeiterin Sofia auf der Straße erkennt und mitnimmt, beschließen ihre Eltern kurzerhand, dass sie ihre lästige Tochter, die ihren nur Probleme bereitet, nicht länger sehen wollen. Sie wird in eine weit entfernte Stadt gebracht und muss wieder ins Heim. Doch auch dort hält es Sofia nicht lange aus …
Jana Frey: Sackgasse Freiheit
Bestellnr.: H28001, 1 CD DAISY (2:00 h)
mehr lesen...

Jana Frey: Der Kuss meiner Schwester

Lesealter 12 bis 15 Jahre
vorgestellt von Maria Dechant
In einer Silvesternacht liegt der siebzehnjährige Mattis allein in seinem Zimmer. Eine Etage unter ihm feiert sein niederländischer Vater Jost und seine Zwillingsschwester Mieke mit allen möglichen Freunden und Bekannten das neue Jahr. Doch Mattis denkt über seine Schwester nach. Die beiden hatten schon immer eine perfekte Beziehung zueinander. Sie gingen wie Freunde miteinander um und konnten sich alles anvertrauen. Doch in dieser Nacht kommt Mattis zum ersten Mal der Gedanke, dass er vielleicht mehr für seine Schwester empfindet als nur brüderliche Zuneigung. Erschrocken über diesen Gedanke versucht der verunsicherte Junge sich abzulenken. Er hört Musik bis ihm die Ohren dröhnen, trifft sich mit seinem besten Freund Robert und geht in die Stadt. Doch gegen seine Gefühle kann er nichts ausrichten. Eifersüchtig nimmt er zur Kenntnis, dass Mieke mit einem Klassenkamerad zusammen ist. Auch Mattis findet wenige Wochen später eine Freundin, aber er kann für Katrin einfach nicht dasselbe empfinden wie für seine Schwester … Als Mieke in den Osterferien für eine Woche zu ihren Großeltern nach Amsterdam reist, vermisst Mattis sie schrecklich. Am Tag ihrer Heimkehr gesteht Mieke ihrem Zwillingsbruder dann unsicher, dass sie nicht mehr mit ihrem Freund zusammen ist, weil sie Mattis liebt. Mattis ist überglücklich. Die beiden versuchen ihre Beziehung geheim zu halten, aber als ihre Tante die Zwillinge zusammen erwischt und Jost davon erzählt, steht ihnen eine Trennung bevor …
Frey, Jana: Der Kuss meiner Schwester
Bestellnr.: H28000, 1 CD DAISY (8:06 h)
mehr lesen...

John Green: Das Schicksal ist ein mieser Verräter

vorgestellt von Maria Dechant
Die sechzehnjährige Hazel Grace leidet an Krebs und hat nur noch wenige Monate zu leben. Ihre Mutter bringt sie dazu, einer Selbsthilfegruppe beizutreten. Dort soll sie mit anderen krebskranken Kindern und Jugendlichen ihre Erfahrungen austauschen. Anfangs hat Hazel überhaupt keine Lust auf die Gruppentreffen, die im Keller einer alten Kirche stattfinden. Doch dann lernt sie Augustus kennen. Augustus hat zu vielen Dingen andere Ansichten, als die meisten Menschen, die Hazel kennt. Er geht sehr offensiv mit seiner Krankheit um, obwohl diese, wie Hazel schnell bemerkt, in einem schon viel schlimmeren Stadium ist, als ihre eigene. Nach mehreren Treffen, die sie mit Videospielen, Musik hören und Spaziergängen verbracht haben, beschließt Hazel, Gus ihr absolutes Lieblingsbuch „Ein herrschaftliches Leiden“ zu zeigen. Als auch Gus das Buch schließlich liest und Gefallen daran findet, beschließt er, seinen allerletzten Wunsch in die Tat umzusetzen: Zusammen mit Hazel und ihrer Mutter fährt er nach Amsterdam um den Schriftsteller Peter Van Houten zu besuchen, der dieses Buch vor vielen Jahren verfasst hat. Gemeinsam bereiten sie sich auf die Reise vor und planen, was sie in den wenigen Tagen alles unternehmen wollen. Doch schließlich entwickelt sich alles anders: Der erfolgreiche Schriftsteller erweist sich als ein totaler Fiesling. Er ist nicht bereit für ein Interview und beleidigt Hazel und Gus. Doch das schweißt die beiden nur noch mehr zusammen. Als sie von ihrer Reise zurückkehren, sind sie ein Paar. Doch bald darauf verändert sich Gus’ Zustand …
Ich finde dieses Buch, und allein schon die Idee dazu, großartig. Ich mag die Charaktere von Gus und Hazel, denn sie symbolisieren Stärke und Freude am Leben. Es ist faszinierend, wie viel Energie die beiden in ihren letzten Wunsch stecken und wie locker sie mit Nebensächlichkeiten wie Krankenhausbesuchen und hinderlichen Sauerstoffflaschen umgehen.
Green, John: Das Schicksal ist ein mieser Verräter.
Bestellnr.: H025332, 1 CD DAISY (8:39 h)
mehr lesen...

Nicholas Sparks: Weit wie das Meer

vorgestellt von Maria Dechant
Bei einem Strandspaziergang findet die Journalistin Theresa eine Flaschenpost. Sie liest den Brief und ist sofort berührt, von den zärtlichen Worten, die von einem Mann an seine große Liebe geschrieben wurden. Theresa zeigt diesen Brief ihrer Freundin, die vorschlägt, ihn in Theresas Kolumne zu veröffentlichen. Nach kurzem Zögern entschließt sich Theresa dazu, den Liebesbrief in einen ihrer nauuml;chsten Artikel mit einzubeziehen. Für die Namen des Verfassers und des Empfängers setzt sie die Anfangsbuchstaben der beiden Namen ein. Das Datum und den Ort verändert sie ebenfalls.
Wenige Tage nach der Veröffentlichung des Briefes bekommt die Journalistin unzählige Leserbriefe. Auch ihr Telefon steht seit ihrem sensationellen Artikel nicht mehr still, denn jeder möchte ihr sagen, wie sehr ihn dieser sehnsüchtige, traurige Liebesbrief berührt. Theresa freut sich über ihren Erfolg, liest lächelnd die unzähligen Leserbriefe und hört ihren Anrufern gespannt zu. Durch Zufall bekommt sie noch zwei andere Briefe, die ein Urlauber ebenfalls in einer Flaschenpost beim Strandspaziergang gefunden hat. Vom Schreibstil und von den Initialen stimmen sie mit Theresas Brief überein. Theresa, die vor kurzem von ihrem Mann verlassen wurde, ertappt sich dabei, wie sie in jeder freien Minute bei der Arbeit und auch zu Hause die Briefe liest. Plötzlich wird ihr klar, dass sie sich in den Schreiber dieser drei Botschaften verliebt hat. Sie beginnt, nach dem Verfasser der Briefe zu suchen.
Ein anfangs sehr hoffnungsvoller Roman, der sich um eine nicht ganz so einfache und nicht gerade gewöhnliche Beziehung und um deren Ängste, Probleme und Zweifel dreht.
Sparks, Nicholas: Weit wie das Meer :
Bestellnr.: H015787, 1 CD DAISY (8:39 h)
mehr lesen...

Morton Rhue: Fame Junkies

vorgestellt von Maria Dechant
Seit Jamie ihre neue Kamera hat, fotografiert sie alles und jeden. Immer auf der Suche nach neuen Situationen und Objekten für neue Fotos, erwischt sie schließlich einen Promi. Das blitzschnell und unbemerkt geschossene Foto kauft ihr eine New Yorker Zeitung ab. Jamie verdient damit eine ganze Menge Geld. Das Foto wird in verschiedenen Zeitungen gedruckt und die Fotografin Jamie bleibt auch nicht unerwähnt. Ab sofort gilt Jamie an ihrer Schule als eine Starfotografin. Jamie, die bisher nur mäßig bekannt an ihrer Schule war, wird nun von jeder coolen Clique angesprochen, von der sie sich früher gewünscht hätte, dazuzugehören. Doch ab sofort sind die Schule und die Freunde nicht mehr das Wichtigste in ihrem Leben. Tag für Tag spaziert Jamie nun durch New York. Ihre Kamera hat sie immer dabei – und bald schon läuft ihr in einem Café erneut eine in London sehr bekannte Persönlichkeit über den Weg. Jamies „Paparazzi“–Karriere nimmt kein Ende und ihr Vater findet das großartig. Doch ihre Mutter kann Jamies Zukunftspläne, als Starfotografin zu arbeiten, einfach nicht akzeptieren …
Ein Buch, in dem es außer um das Berühmtsein auch um Freundschaft und Vertrauen geht.
Rhue, Morton: Fame Junkies
3 Bde., kzp.98rR, BNA 16400)
mehr lesen...

Nicholas Sparks: Ein Tag wie ein Leben

vorgestellt von Maria Dechant
Als Wilson seinen und Janes Jahrestag vergisst, beginnt Jane sich von ihm zu distanzieren. Sie kann Wilson einfach nicht mehr in die Augen schauen. Wilson spürt das natürlich und beschließt, sich schon jetzt auf den nächsten Hochzeitstag vorzubereiten. Ungefragt hilft ihm seine Tochter Anna dabei, die plant, genau an ihrer Eltern Jahrestag zu heiraten. Wilson beschließt auch, an seiner Ehe mit Jane zu arbeiten. Plötzlich joggt er dreimal pro Woche und beginnt, das Kochen zu üben. Jeden Samstag kocht er nun für seine Frau ein leckeres Abendessen. Auch die Planung für den gemeinsamen Jahrestag gerät nicht in Vergessenheit. Nach mehreren Besuchen im Altenheim bei Janes Vater beschließt Wilson, dass die Hochzeit seiner Tochter und die Feier zu ihrem gemeinsamen Jahrestag in Janes Elternhaus, das nun lange Zeit unbewohnt war, stattfinden soll. Zusammen mit Architekten, Gärtnern und Klavierstimmer macht er sich an die Arbeit. Schließlich ist das Haus renoviert, der Rosengarten vor dem Haus erstrahlt in neuen, kräftigen Farben und einem glücklichen Jahrestag steht eigentlich nichts mehr im Wege. Doch die Vorbereitungen zu Annas Hochzeit gehen nur schleppend vorwärts. Und plötzlich beginnt Wilson, an seiner Ehe mit Jane zu zweifeln. Als dann auch noch Janes Vater krank wird, der die Hochzeit miterleben möchte, sieht es nicht gut aus für den schönsten Tag in Wilsons und Janes Leben.
Dieses Buch ist meiner Meinung nach das beste von Nicholas Sparks!
Sparks, Nicholas: Ein Tag wie ein Leben :
Bestellnr.: H013078, 1 CD DAISY (10:14 h)
mehr lesen...

Joy Fielding: Nur der Tod kann dich retten

vorgestellt von Maria Dechant
Für die Lehrerin Sandy Crosbie beginnt ein neues Leben, als sie nach Torrance (Florida) zieht. Zusammen mit ihrem Mann Ian, der als Arzt in Torrance arbeitet und ihren zwei Kindern, die beide noch zur Schule gehen, fühlt sie sich wohl in der kleinen Stadt. Doch schon nach einem Jahr ist die Freude verschwunden. Vor allem ihr Mann hat es geschafft, ihr die gute Laune zu trüben: Sandy erwischte ihn mit der Frau eines ihr nicht unbekannten Polizisten in ihrem eigenen Schlafzimmer. Doch nachdem die Scheidung überstanden ist, möchte Sandy einfach so weiter machen, wie bisher. Nur ab und zu bekommen ihre beiden Kinder, die auf dieselbe High School gehen, an der Sandy unterrichtet, von ihrem Frust zu spüren, den die Erinnerung in ihr auslöste. Sandy vergräbt sich hinter ihre Arbeit – bis ein schreckliches Ereignis es schafft, sie aus der Fassung zu bringen: In der kleinen und eher ereignislosen Stadt Torrance verschwindet ein Mädchen, das sie aus dem Unterricht kannte. Als man ein paar Tage später die Überreste des ermordeten Mädchens in einem Sumpf findet, ist ganze Torrance in Aufruhr und Sandy sieht plötzlich ihre eigenen Kinder, vor allem ihre Tochter, in Lebensgefahr … Ein spannender und unvorhersehbarer Roman von Joy Fielding, den man einfach verschlingen muss. Rund 400 Seiten Spannung sind bei Joy Fielding immer vorprogrammiert. Lesenswert von ihr sind auch „Tanz, Püppchen, tanz“, „Schlaf nicht, wenn es dunkel wird“ und „Herzstoß“.

Fielding, Joy: Nur der Tod kann dich retten
München : Goldmann, 2007
Bestellnr.: H015782, 1 CD DAISY (15:17 h)
mehr lesen...

Jojo Moyes: Ein ganzes halbes Jahr

vorgestellt von Maria Dechant
Als Louisa Clark ihren Job als Kellnerin in einem kleinen Café verliert, bricht nicht nur für sie, sondern auch für ihre Eltern eine Welt zusammen. Ihr Vater arbeitet in einem Möbelhaus, wo er nicht viel verdient und ihre Mutter kümmert sich um den Haushalt und nebenbei um Thomas, den Sohn von Lous Schwester. Threena arbeitet in einem Blumenladen und verdient dort auch nur sehr wenig. Wie soll die Familie jetzt die Miete für ihr kleines Stadthaus bezahlen? Louisa beginnt darüber nachzudenken, wo sie schnell und möglichst ohne eine Ausbildung sofort arbeiten könnte. Das Jobcenter ist ihr dabei anfangs keine große Hilfe. Sie bekommt einen Job in einer Hühnerfabrik, bei dem sie keine andere Aufgabe hat, als nachts in einer kalten Lagerhalle tote Hühner auf ein Fließband zu werfen. Lous Freund schlägt ihr vor, genau wie er selbst in einem Fitnessstudio als Trainer zu arbeiten. Aber es stellt sich schnell heraus, dass dieser Job auch nicht zu Lou passt, denn sie hasst Sport. Niedergeschlagen wendet sie sich zum zweiten Mal ans Jobcenter. Gerade als sie dort ankommt, trifft ein neues Angebot ein: Für einen Mann, der seit kurzem im Rollstuhl sitzt, wird eine Pflegekraft gesucht. Louisa ist verunsichert. Sie hat noch nie als Pflegerin gearbeitet. Trotzdem möchte sie sich für den Job bewerben. Sie wird zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Die Mutter des Mannes mag die chaotische Louisa nicht besonders, trotzdem wählt sie Louisa aus, die sich von nun an um den seit kurzem gelähmten mürrischen Sohn Will kümmern soll. Dieser hatte einen Autounfall und sitzt seitdem im Rollstuhl. Mrs. Traynor, Wills Mutter, erklärt Lou, dass ihr Sohn sein Leben nicht mehr lebenswert findet. Louisas Aufgabe ist es nun Will Gesellschaft zu leisten und ihn so weit zu bringen, dass sein größter Wunsch ein anderer ist als zu sterben.
Lous Vater ist erleichtert, dass seine Tochter so schnell eine neue, sehr gut bezahlte Arbeit gefunden hat. Louisa macht ihr Job aber anfangs überhaupt keinen Spaß. Will, der Mann, um den sie sich kümmern muss, ist unfreundlich und kein bisschen dankbar zu ihr. Er schaut die ganze Zeit nur Videofilme und gibt nur knappe, unhöfliche Antworten auf Lous Fragen. Darauf hin beschließt Lou zusammen mit Wills Pfleger Nathan, ein paar Ausflüge zu planen. Die beiden schaffen es, Will zu überreden, bei einem Pferderennen zuzuschauen. Aber Will hasst Pferderennen. Der Ausflug mit dem mürrischen Will entwickelt sich zu einer echten Katastrophe. Aber Lou gibt nicht auf. Mit Hilfe von Wills Mutter und mit Nathans Organisationstalent plant sie weitere Ausflüge und Reisen. Nach und nach entsteht zwischen Louisa Clark und Will Traynor eine enge Freundschaft. Aber kann Louisa Will davon überzeugen, sein eingeschränktes, aber dennoch aufregendes Leben weiterzuleben?

Jojo Moyes: Ein ganzes halbes Jahr
Reinbek : Rowohlt Polaris, 2013.
Bestellnr.: H026984, 1 CD DAISY (14:45 h)
mehr lesen...

Ursula Poznanski: Erebos

Lesealter: 12 bis 15 Jahre
vorgestellt von Maria Dechant
In Nicks Schule sind alle besessen von „Erebos“, dem Spiel, das im Leben eines Jeden selbst stattfindet. Gewöhnlich hat jeder, der Erebos einmal zu spielen begonnen hat, auch nur diese eine Chance, alle Aufgaben richtig zu lösen. Anfangs möchte Nick von diesem Spiel überhaupt nichts wissen. Als schließlich auch sein bester Freund versucht, ihm eine dieser raubkopierten CDs anzudrehen, die in der Schule im Umlauf sind und die praktisch jeder besitzt, wird er von Nick angewiesen, aufzuhören, von dem Spiel zu reden. Doch als sogar die Mädchen über dieses Computerspiel reden, kann Nick seine Neugier nicht zurückhalten. Noch am selben Tag installiert er das Spiel auf seinem eigenen Computer. Anfangs muss er sich mit den Regeln vertraut machen. Mit keinem darf über das Spiel oder den aktuellen Spielstand geredet werden, liest er, während im Hintergrund eine leise, durchdringende Musik durch seine Kopfhörer dringt. Es dauert eine Weile bis Nick sich mit der Vorstellung anfreundet, mit niemandem über eventuelle Strategien zum Weiterkommen reden zu dürfen. Doch schließlich klickt er weiter.
„Erebos“ nimmt im Laufe der nächsten Wochen einen Großteil von Nicks Zeit in Anspruch. Auch die Zeit, die er eigentlich in Aufsätze investieren sollte. Und plötzlich stellt Nick fest, dass Erebos sein Leben fest im Griff hat.
Ein fesselndes Buch, bei dem man sich vorkommt, als wäre man selber gerade dabei, Erebos zu spielen.

Poznanski, Ursula: Erebos
Bindlach : Loewe, 2010.
Bestellnr.: H022446, 1 CD DAISY (14:26 h)
mehr lesen...

Brigitte Blobel: Blind Date

Lesealter: 12 bis 15 Jahre
vorgestellt von Maria Dechant
Seit ihrem zwölften Lebensjahr hat sich Zoeys Sehen immer weiter verschlechtert. Als sie schließlich erblindet, beginnt für sie und auch für ihre Eltern und für ihre Freunde ein vollkommen neues Leben. Ein Jahr lang ist Zoey auf einer Blindenschule, um die verschiedenen Schriften, die es für Mathe und Deutsch gibt, zu lernen und um sich Orientierungstechniken anzueignen. Auf das Drängen ihrer Mobiltrainerin erlauben Zoes Eltern ihr schließlich, aufs Gymnasium zu gehen und ab sofort in einer Wohngemeinschaft mit drei anderen Mitbewohnern zu ziehen. Was Zoey jedoch nie erfahren darf ist, dass die anderen Mitbewohner keinesfalls von selbst so hilfsbereit sind, wie sie sich geben, sondern dass sie dafür bezahlt werden.
Jetzt sind Sommerferien und Zoey hat einen Ferienjob in einem Callcenter gefunden, wo sie viermal die Woche arbeitet. Die Arbeit wird gut bezahlt und ihr machen die verschiedenen Anrufe und das Erkennen der vielen neuen Stimmen großen Spaß. Doch dann hat sie ein kurzes Gespräch mit einem Junge, dessen Stimme sie einfach nicht vergessen kann ...
In „Blind Date“ spürt man sehr gut die Schüchternheit, die häufig vorkommt, wenn sehende und blinde Menschen zusammen treffen. Beim Lesen bekommt man ein gutes Gefühl davon, wie blinde Menschen lieben, worauf sie achten und was ihnen wichtig ist.

Blobel, Brigitte: Blind Date
Würzburg : Arena-Verlag, 2011.
Bestellnr.: H007449, 1 CD DAISY (8:06 h)
mehr lesen...

Jana Frey: Der verlorene Blick

Lesealter: 12 bis 15 Jahre
vorgestellt von Maria Dechant
Leonie hat waldmeistergrüne Augen. Das ist es, was ihr Freund Frederik so sehr an ihr mag. Zusammen mit ihm und ein paar Freunden begibt sie sich an einem sonnigen Frühlingstag auf einen Ausflug. Mit dem Auto ihrer Eltern fahren sie in den Zoo. Auf der Rückfahrt sind die Freunde abgelenkt und singen mit Bob Marley um die Wette. Durch Unaufmerksamkeit passiert dann auch dieser entsetzliche Unfall, durch den Leonie erblindet. Als sie im Krankenhaus aufwacht, beginnt für Leonie ein neues Leben. Ihr fällt es sehr schwer, sich an den neuen Lebensstil zu gewöhnen. Doch mit der Unterstützung ihrer Eltern und ihrer besten Freundin gelingt es ihr, sich in ihrem neuen Leben wohlzufühlen und schließlich sogar, sich wieder zu verlieben. Leonie schafft es, ihre alte Schule zu besuchen. Früher hat sie gern gezeichnet. Weil sie das nicht mehr kann, verschenkt sie ihre Staffelei und die Farben an ihren kleinen Bruder Grischa. Statt zu zeichnen spielt Leonie Trompete. Aber bis auf diese kleinen Besonderheiten führt Leonie nun wieder ein ganz normales Leben.
Ich finde dieses Buch sehr spannend, weil man beim Lesen gut beobachten kann, wie sich Leonies Leben und ihr Vertrauen in sich selbst verändert. Man merkt, dass es ihr anfangs schwerfällt, mit ihrer Blindheit klarzukommen. Aber schließlich schafft sie es doch, so normal wie möglich zu leben. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es solche Unfälle gibt und die Betroffenen sicher verschieden damit umgehen.

Frey, Jana: Der verlorene Blick: Leonies Geschichte ; ein Mädchen erblindet.
Bindlach : Loewe, 2002.
Bestellnr.: H014024, 1 CD DAISY (4:28 h)
3 Bde., vzp.98rR, BNA 16802
2 Bde., kzp.98, BNA 10737
mehr lesen...

Isabel Abedi: Whisper

Lesealter: 12 bis 14 Jahre
vorgestellt von Maria Dechant
Als Noas Mutter, eine berühmte Schauspielerin, ihr eröffnet, dass sie die Sommerferien auf dem Dorf verbringen werden, hat Noa nichts dagegen. Sie freut sich, Berlin für eine Weile zu entkommen. Ihre Freundinnen verbringen die Ferien im Ausland, aber Noa hatte ohnehin keine richtige Lust, mitzufahren. Als sie das kleine Dörfchen erreichen und schließlich an ihrem neuen Zuhause ankommen, fällt Noa der süßliche Geruch auf, sobald sie das Haus betritt. Es riecht nicht wie ein Parfüm, dafür ist es zu schwach, aber im ganzen Haus findet sie nichts, dass diesen Geruch verbreiten könnte. Das Haus ist sehr alt und wurde vor dem Einzug von Noas Familie lange nicht bewohnt. Nun gibt es viel zu renovieren. Ein Nachbarsjunge beteiligt sich sehr aufmerksam an den Renovierungsarbeiten. Im Dorf wird davon erzählt, dass in dem alten Haus vor vielen, vielen Jahren ein schrecklicher Mord an einem jungen Mädchen geschah, das so alt wie Noa war. Noa lässt diese Geschichte keine Ruhe und sie beginnt, auf dem Dachboden nach Hinweisen der Lebensweise dieses Mädchens zu suchen. Bald wird sie fündig ...

Abedi, Isabel: Whisper
Würzburg : Arena-Verlag, 2005.
5 Bde., vzp.98, BNA 15603
4 Bde., kzp.98, BNA 15604
mehr lesen...

Brigitte Blobel – Jeansgröße 0

Lesealter: 12 bis 15 Jahre
vorgestellt von Maria Dechant
Für Katharina beginnt, nachdem sie ihr Abitur mit sehr guten Leistungen bestanden hat, ein neues Leben. Sie wird in Hamburg studieren und freut sich schon auf die WG, in der sie während dieser Zeit wohnen wird. Im Zug nach Hamburg kann sie die Aufregung kaum zurückhalten. Sie hat schon mit den zwei Bewohnerinnen Zoe und Lilja gemailt. Lilja klang sehr nett. Doch als sie dann vor dem Haus steht, in dem die Wohnung sein soll, wird ihre Geduld und ihr anfängliches Vertrauen in eine schöne Zeit und in zwei treue Freundinnen auf eine harte Probe gestellt: geschlagene zwei Stunden wartet sie, bis Zoe endlich nach Hause kommt und sich für die Vergesslichkeit ihrer Freundin Lilja entschuldigt, welche Katharina eigentlich willkommen heißen sollte. Zoe wirkt auf Katharina freundlich, wenn auch zurückhaltend. Bevor Katharina ein längeres Gespräch anfangen kann, ist Zoe verschwunden. Wenig später, als die Neueingezogene gerade dabei ist, ihre Sachen einzuräumen, kommt Lilja, die sich sofort und ausführlich für ihre Vergesslichkeit entschuldigt. Ansonsten macht sie auf Katharina keinen sehr vertrauensvollen Eindruck. Doch Liljas Aussehen ist unbeschreiblich. Dieses schöne, schlanke, aber gleichzeitig unwirklich wirkende Mädchen lässt Katharina keine Ruhe. Sie kommt sich blöd vor, mit ihren dicken roten Haaren. Außerdem findet sie sich viel zu dick. Wenig später beschließt sie, eine Diät zu starten. Nun ist es nicht nur Lilja, die immer magerer wird. Als dann auf Katharinas Willkommensparty auch noch Liljas Freund mit Katharina tanzt, wird Lilja immer eifersüchtiger auf Katharina, die jetzt ihren kompletten Kleidungsstil verändert hat. Die beiden Mädchen beginnen, sich gegenseitig herauszufordern und um die Wette zu hungern.
Brigitte Blobel beschreibt in diesem Roman, wie gefährlich ein Konkurrenzkampf sein kann und was Magersucht mit Mädchen anrichten kann. Schade ist nur, dass der Roman ein offenes Ende hat, also, dass man nicht genau weiß, wie Katharinas und Liljas Leben weitergehen und ob sie den Kampf gegen die Magersucht gewinnen. Brigitte Blobel schreibt viele geschichtliche Bücher, aber auch viel über Schicksalsschläge (zum Beispiel „Rote Linien“ oder „Blind Date“). Sie beschreibt die Gedanken und die Gefühle der Betroffenen sehr genau.

Blobel, Brigitte: Jeansgröße 0
Würzburg : Arena-Verlag, 2008.
Bestellnr.: H024434, 1 CD DAISY (5:29 h)
4 Bde., vzp.98, BNA 15722
3 Bde., kzp.98, BNA 15723
mehr lesen...

Mitmachen!!!

Leser schreiben gerade über...

Lest Ihr gern tolle Bücher und empfehlt sie anderen mit Freude weiter? Dann schreibt über euer Lieblingsbuch und macht andere dafür neugierig!
Schickt den Buchtipp (max. 600 Wörter) an !
Wir veröffentlichen ihn hier auf dieser Seite.

(Wir behalten uns redaktionelle Bearbeitung vor.)