Lust auf Frühling und Bücher

Überall grünt es. Nicht nur Krokusse, Märzenbecher und Narzissen sprießen aus dem Boden – auch Bücher, Bücher, Bücher aus den Regalen …
Sie erzählen von Liebe, Familiengeheimnissen, Begierden, Machtallianzen, Verbrechen und Schuld. Hier sind einige Buchempfehlungen. Einfach ausleihen oder herunterladen und das Buch und den Frühling genießen!
Haben Sie Interesse an unserer Lektüre?
Rufen Sie an (Telefon: 0341 7113 116/118 bzw. 113/114) oder schreiben Sie uns eine E-Mail (bibliothek@dzb.de).

Takis Würger: Der Club

Damit Hans sich wehren kann, schickt ihn sein Vater zum Boxen. Jahre später, als seine Eltern tot sind, verschafft ihm der Boxsport Eintritt in den legendären Pitt Club in Cambridge. Dorthin kommt Hans nur, weil seine Tante ihm ein Studium an der Eliteuniversität vermittelt hat. Im Gegenzug soll er für sie spionieren und ein Verbrechen aufklären, das im Pitt Club begangen worden sei. Hans verliebt sich in Charlotte, die an ihrer Doktorarbeit schreibt. Über sie erfährt er Näheres über die Traditionen der Snobs und Neureichen, über deren Ehrenkodex und ihr Schweigegebot. Charlotte ebnet ihm den Weg in den Club, doch auch sie verheimlicht ihm etwas.
Präzise schildert Würger das elitäre Milieu der britischen Upper Class und deren Mechanismen, erzählt von Sex, Gewaltritualen und Verbrechen, von Macht und Status.

Das Buch ist ein fesselnder Kriminal-, Coming-Age- und Liebesroman zugleich mit einem raffiniert konstruierten Plot, der seine Sogwirkung nicht verfehlt.

3 Bände, Kurzschrift, Ausleihe 18802, Verkauf 9596, 36 Euro
1 CD-DAISY (05:26) Ausleihe:39595

Alex Capus: Königskinder

In Alex Capus‘ neuem Roman „Königskinder“ werden Max und seine Frau Tina in ihrem Auto auf einem Schweizer Gebirgpass eingeschneit. Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als bis zum Morgen im Auto auszuharren. Um seine Frau von dieser unerfreulichen Situation abzulenken und ihr einen Hoffnungsschimmer zu geben, erzählt Max ihr eine wahre Liebesgeschichte. Dabei geht es um den Hirtenjungen Jacob, der sich in Zeiten der Französischen Revolution in die reiche Bauerntochter Marie verliebt. Da die beiden wegen ihres unterschiedlichen sozialen Status nicht zu einander kommen können, verlässt Jacob seine Heimat, dient zunächst in der Französischen Armee und wird später Hirtenjunge am Hofe König Ludwigs des XVI. Dessen Schwester plant dann, ihre beiden „Königskinder“ zu vereinen.

Alex Capus‘ Romane sind immer wieder lesenswert, weil er wirklich gut erzählen kann! Ihm gelingt es, mit wenig Worten anschaulich und stimmungsvoll zu beschreiben.

2 Bände, Kurzschrift, Ausleihe 18841,
1 CD-DAISY (05:21 h) Ausleihe:44981

Martin Suter: Elefant

Ein rosaroter kleiner Elefant, der leuchtet, ist das Objekt der Begierde in dem aktuellen Roman Martin Suters. Die einen wollen ihn beschützen, die anderen jagen ihn. Da ist der obdachlose Schoch, ein ehemaliger Investmentbanker, der den 40 cm großen Elefanten findet und ihn zu Valerie, der Tierärztin, bringt, weil der Vierbeiner Durchfall hat. Doch diese ahnt, was passiert, wenn der kleine Elefant von den falschen Leuten gefunden wird, deshalb versteckt sie beide. Und zum Glück gibt es Kaung, den burmesischen Elefantenführer eines Wanderzirkus, der sich dem Genforscher Roux und seinen Machenschaften in die Quere stellt.
In Suters aktuellem Roman geht es um das kontroverse Thema der Genmanipulation und knallharte Geschäfte. In lakonischer Art und Weise beleuchtet Suter aber auch die Welt der reichen Banker und Naturwissenschaftler, das Leben der Zirkusleute und die Obdachlosenszene.

Dank gründlicher Recherche des Autors nicht nur ein Märchen, in dem Gut gegen Böse kämpft.

3 Bände, Kurzschrift, Ausleihe 18801, Verkauf 9433, 36 Euro

Sabine Ebert: Schwert und Krone – Der junge Falke

Das schon mal vorweg: Auch der zweite Teil der Barbarossa-Sage ist ein spannender Historienschmöker. Friedrich von Schwaben, der künftige Barbarossa schließt sich gemeinsam mit König Heinrich einem weiteren Kreuzzug König Konrads III. von Staufen ins Heilige Land an. Schon jetzt zeigt sich, dass er nicht nur ein starker Kämpfer ist, sondern ein wahrer Stratege und politischer Taktiker ist. Er durchschaut beizeiten das Machtgerangel und die Intrigen am Königshof. Auf dem Kreuzzug sucht er nach Verbündeten, die er für die Wahl eines neuen Königs braucht und beweist dabei politisches Geschick. Nach der katastrophalen Niederlage des Kreuzzuges greift der machtbewusste Staufer selbst nach der Krone.

Ein sorgfältig recherchierter Roman, der das Leben der Herrscher und ihres Gefolges detailliert und genau nachzeichnet.

1 CD-DAISY (19:37 h)
Ausleihe: 41051

Francesca Melandri: Alle, außer mir

Als eines Tages ein junger Äthiopier vor ihrer Tür steht, der fließend Italienisch spricht und behauptet, ihr Neffe zu sein, begibt sich Ilaria auf Spurensuche nach ihrer Familie und entdeckt einige Geheimnisse, die ihr Vater verschwiegen hat. Sie erfährt, dass ihr Vater für Mussolini in Abessinien war, dem heutigen Äthiopien, und an den grausamen Kriegsverbrechen der Italiener im Äthiopien der Kolonialzeit beteiligt war. Dort lebte ihr Vater zwei Jahre lang mit einer äthiopischen Frau, die offensichtlich die Großmutter des jungen Flüchtlings war.
Francesca Melandri erzählt ein vielschichtiges Familienepos über drei Generationen hinweg. Gleichzeitig zeichnet sie ein zeitgeschichtliches Porträt Italiens, das nicht nur die Zeit des Faschismus umfasst, sondern auch schonungslos die Verbrechen der Kolonialzeit in Ostafrika aufzeigt und sich mit der Flüchtlingspolitik des heutigen Italiens auseinandersetzt.

Ein großartiger Roman, der von Schuld, Verdrängung, Wahrheit und Lüge erzählt.

CD DAISY (12:25 h)
Ausleihe: 44785

Fernando Aramburu: Patria

Zwei befreundete Familien in einem baskischen Dorf, die zu Feinden werden, Mord und bewaffneter Kampf der ETA, Terror und Schutzgelderpressung, Angst und Schweigen der Dorfbewohner, Repressionen von der Polizei – das ist der Stoff, den Aramburu zu einem großartigen Roman verarbeitet.
Txato, Bittoris Ehemann, wird von ETA-Terroristen erschossen. Er weigerte sich Schutzgeld an die ETA zu zahlen. Nach seinem Tod stellt man ihn als Spitzel hin und grenzt seine Familie aus, so dass dieser nichts anderes übrig bleibt, als wegzuziehen. Nach 20 Jahren kommt Bittori wieder in ihr Heimatdorf. Sie ist krebskrank und wird sterben, deshalb sucht sie nach dem Mörder ihres Mannes und will diejenigen zur Rede stellen, die heimlich mit der ETA sympathisierten oder schweigend zusahen. Als Bittori ihr altes Haus bezieht, reißt sie alte Wunden auf – vor allem zwischen ihr und Miren, ihrer ehemaligen Freundin. Deren Sohn sitzt als ETA-Terrorist im Gefängnis. Ist eine Aussöhnung der Opfer mit den Tätern möglich?

Eine ergreifende Familiengeschichte erzählt aus wechselnden Perspektiven vor dem Hintergrund politischer Ereignisse.

1 CD DAISY (24:30 h)
Ausleihe: 44399